Startseite
Las Fuentes
- Mietpreise -
- Mietbedingungen -
- Buchung -
- Kontakt -
- Gästebuch -
Wetter in Torrevieja
Die Umgebung des Feriendomizils Las Fuentes
Die Lage des Feriendomizils ist nach Süden ausgerichtet. Vom Schlafzimmer, dem Wohnbereich mit amerikanischer Küche, der verglasten Terrasse und dem Garten mit Terrasse und Grillkamin hat man einen unverbauten Blick auf eine Parkanlage. Auch das Meer ist in der Ferne zu sehen. Der Blick aus dem zweiten Schlafzimmer geht auf die wunderschön gestaltete Poolanlage.
Blick von der Wohnung zur Parkanalge Parkanlage und Meer
Parkanlage vor unserem Feriendomizil Parkanlage und Meerblick
Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants sind in der Nähe vom Feriendomizil Las Fuentes und in wenigen Minuten auch zu Fuß zu erreichen. Von unserer Urbanisation aus ist die Nationalstraße N 332, die parallel zur Mittelmeerküste verläuft, ca. 1,5 km entfernt. Hier sind zahlreiche Geschäfte, Supermärkte, Tankstellen, Baumärkte und auch Restaurants zu finden. Zum Meeresstrand ist es nur noch ein kurzer Weg.
Nationalstraße
Nationalstraße N332 Einkaufsmöglichkeit und Restaurant in Nähe von Las Fuentes
Strand Nähe Las Fuentes Strand in Cabo Roig
Die Stadt Torrevieja kann man in wenigen Autominuten oder mit dem Bus, der vor unserer Wohnanlage hält, nach kurzer Fahrzeit erreichen.
In der Nähe der Stadt befinden sich die Lagunen (Salzseen) von Torrevieja und La Mata. Die hohe Verdunstung des Wassers der Salzseen um Torrevieja schafft ein einzigartiges Klima, das nachweislich Herz-, Kreislauf- und Rheumaerkrankungen lindert. Neben der klimatischen Therapie finden immer mehr Anwendungen des überkonzentrierten Wassers der zur Salzgewinnung weltbekannten Salinen großen Anklang. Dadurch, dass weite Landstriche um die Salinen unter Naturschutz gestellt wurden, gibt es in dieser Gegend keine Industrie und keine Hochhäuser.

Zur Geschichte Torreviejas: Die Wurzeln der Stadt gehen in das 18.Jahrhundert zurück, wo sich eine TORRE VIGIA (Wachturm) und eine Festung befanden. Um 1759 hat sich um den Turm herum ein kleines Fischerdorf angesiedelt. Nach einem Erdbeben im Jahre 1829 wurde die Stadt neu erbaut. 1830 gab es das erste Rathaus. Die Stadt wurde besonders bekannt durch dei Tradition ihrer Habaneras (Lieder und Tänze aus Havanna), die bis in die Kolonialzeit zurückreicht. Diese Tradition wird auch heute noch sehr gepflegt, ihren Höhepunkt erreicht sie im Sommer, wenn die Bewohner Torreviejas ihr großes Fest der Habaneras veranstalten.

Für Ausflüge in die nähere oder weitere Umgebung bieten sich viele Möglichkeiten. Spanien ist reich an Landschaften, Geschichte und Kulturdenkmälern.

Kirche in Torrevieja Chinesisches Restaurant an der Nationalstraße
Diese Kirche befindet sich im Zentrum Torreviejas unmittelbar neben dem Rathaus
Dieses chinesische Restaurant ist eines der drei chinesischen Restaurants in Nähe der Wohnung
 Der Yachthafen Torreviejas Springbrunnen auf der Strandpromenade in Torrevieja
Der Yachthafen in Torrevieja
Springbrunnen auf der Strandpromenade
Die Strandpromenade in Torrevieja
Strandstraße nach Torrevieja
Ein lohnenswertes Ausflugsziel ist immer Guadalest, ein malerisches Bergdorf mit 207 Einwohnern, von den Mauren auf einem Felsen erbaut, im 13.Jahrhundert von den Christen erobert. Zirka 15 km von Benidorm entfernt, inmitten des Guadalesttals, erreicht man Guadalest nur durch einen einzigen, durch den Fels führenden 15 Meter langen Zugang.
Felsendorf Guadalest Blick zum Stausee im Guadalesttal
Stausee im Guadalesttal
Was man unbedingt in Guadalest sehen sollte, sind die Himmelfahrtskirche, das Rathaus, das Stadtmuseum und die Burg Sankt Joseph. Nähere ausführliche Infos erhält man über Guadalest auch über folgenden Link http://de.wikipedia.org/wiki/Guadalest
Den größten Palmenwald Europas findet man in Elche. Allein im Parque de los Huertos gibt es 182.000 Palmen. Im Jahr 2000 wurde der Palmenpark zum Weltkulturerbe erklärt. Elche ereicht man über die N 332 bis Santa Pola und dann über die C 3317
Einmalig ist hier sicher die siebenstämmige Palmera imperial. In ca. 2 Metern Hähe verzweigt sich der Stamm zu 7 Ablegern, die in einzigartiger Symmetrie gewachsen sind. 10 Tonnen wiegt das 150 Jahre alte Exemplar.

Typische Pflanzen des Mittelmeerraumes findet man neben den zahlreichen Palmen und Kakteen: Zitronenbäume, Orangenbäume, Granatäpfelbäume, Johannisbrotbäume, Artischocken.

Die siebenstämmige Palmera imperial in Elche
Nähere Einzelheiten und weitere Infos über lohnenswerte Ausflugsziele bei http://www.spain-online.de/costablanca/ausflugsziele/index.htm
Ein Feriendomizil an der Costa Blanca
Kontakt: Jürgen Lampe, Waldstr. 110 in 12527 Berlin Telefon: +49 30 6755059

Fax: +49 30 67539832 E-Mail: anfrage@feriendomizile-mittelmeer.de